Neophyteneindämmung im Kreis Neuwied

springkraut-wald kleinDie ungehemmte Ausbreitung von eingeschleppten Tier- und Pflanzenarten wird vom Bundesamt für Naturschutz als eine der Hauptursachen für den weltweiten Artenrückgang gesehen. Auch bei uns breiten sich einige Pflanzenarten in einer Weise aus, die die Schönheit und Artenvielfalt vor allem unserer Bachtäler massiv bedroht. Aus Osteuropa wurde uns von einigen dieser Arten bereits von quadratkilometer-großen Beständen berichtet. Diese Entwicklung würden wir gerne für unser Lebensumfeld verhindern.

springkraut 3 kleinDaher hat das „Netzwerk Naturschutz Neuwied“, eine Arbeitsgruppe der Lokalen Agenda 21 im Kreis Neuwied, ein Konzept entwickelt, wie der weiteren Ausbreitung begegnet werden kann. In der Zwischenzeit unterstützt auch die Leitung des Naturpark Rhein-Westerwald, die Kreisverwaltung und das Forstamt Dierdorf dieses Anliegen. Denn neben ökologischen und touristischen Einbußen sind im Einzelfall auch ökonomisch relevante Folgen zu erwarten.

 

herkules klein

Gegen diese Arten kann nur wirkungsvoll vorgegangen werden, wenn eine Vielzahl von Akteuren die Problematik erkennt, für ihren Zuständigkeitsbereich geeignete Schritte plant und im Rahmen ihrer Möglichkeiten umsetzt. Hierzu bieten wir als ersten Schritt einen Flyer mit den wichtigsten Eckpunkten der vorgeschlagenen Strategie an, ein Blatt mit Abbildungen der wichtigsten Neophyten zur Unterscheidung von ähnlichen Arten, sowie eine Handreichung mit konkreten Empfehlungen zum Vorgehen gegen die einzelnen Spezies. 

 

Außerdem informieren wir gerne auch vor Ort. Mit jedem verstrichenen Jahr vervielfacht sich der notwendige Aufwand. Daher bitten wir jede/n naturinteressierte/n Mitbürger/in, uns bei unseren Bemühungen zu unterstützen!

 

knterich kleinMaterialien (pdf):

 

Flyer: Konzept zur Eindämmung von Neophyten

Handzettel: Wichtigste Neophyten sicher erkennen

Info: Handreichung zur Bekämpfun

 

powered by barg-it.de